Interessengemeinschaft (IG Rosenheim) der Krieger-, Veteranenvereine und Soldatenkameradschaften im Landkreis Rosenheim e.V.
Interessengemeinschaft (IG Rosenheim)der Krieger-, Veteranenvereine und Soldatenkameradschaftenim Landkreis Rosenheim e.V.

Bezirkstreffen 2014

Krieger- und Soldatenkameradschaft Pfaffenhofen am Inn – am 3.8.2014

Am 3.8.2014                                                          Das OVB berichtet am 04.08.2014:

 

Krieger- und Soldatenkameradschaft Pffenhofen am Inn

Auf ein gelungenes Festwochenende blickt die Krieger- und Soldatenkameradschaft Pfaffenhofen anlässlich ihres Festes zum 200-jährigen Bestehen zurück. Höhepunkt war am gestrigen Sonntag der Festzug durch den Ort, an dem sich über 90 Vereine aus dem Landkreis Rosenheim beteiligten.

Insgesamt waren 2000 Menschen beim Festsonntag mit dabei, um gefallener Soldaten zu gedenken.

Schechen - Sowohl beim Bieranstich als auch am Freitag- und Samstagabend war das Zelt gut gefüllt. Der Festsonntag begann mit dem Weckruf der Hochstätter Musi und den Schüssen der Happinger Böllerschützen. Festleiter Stefan Adam, Vorstand Christian Hefele, Bürgermeister Hans Holzmeier und Herbergsmutter Katharina Staudacher wurden damit aus den Federn geholt.
Trockenen Fußes konnten die Vertreter von über 90 Landkreis-Vereinen vom Festzelt auf dem Parkplatz des Gasthauses "Esterer" durch die Straßen und über die Wiesen zum Friedhof marschieren. Kleine und große Trachtler hatten sich dafür mit schönen Trachten ganz besonders herausgeputzt.
Pfarrer Herbert Holzner vom Pfarrverband Pfaffenhofen zelebrierte nach der Begrüßung durch den Vorstand und mit Unterstützung von Kassier Hans Haas den feierlichen Gottesdienst, für den extra eine überdachte Holzbühne auf dem Friedhofsgelände aufgebaut worden war.
Adam bedankte sich bei den Vereinen für deren große Unterstützung und bat neben Herbergsmutter Katharina Staudacher auch Vertreter der drei Patenvereine Schloßberg, Fürstätt und Großkarolinenfeld auf die Bühne, die an der restaurierte Pfaffenhofener Vereinsfahne Patenbänder anbrachten. Musikalisch und gesanglich wurde die Zeremonie von der Hochstätter Musi und dem Kirchenchor umrahmt.
Schirmherr für das Fest der Pfaffenhofener war Bürgermeister Hans Holzmeier. Für das Bezirkstreffen aller Verteranenvereine hatte Landrat Wolfgang Berthaler die Schirmherrschaft übernommen. Er sagte Dank für die "200-jährige Vereinstätigkeit". Seine Rede hielt er auch im Namen der anwesesenden Rosenheimer Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer. Berthaler erinnerte an Deutschlands Vergangenheit mit zwei Kriegen, in denen unzählige Soldaten nicht mehr zu ihren Familien heimgekehrten. Auch heute würden deutsche Soldaten bei UN-Einsätzen ihr Leben lassen, was man nicht vergessen dürfe.
Der Landrat ging auf die Aufbruchsstimmung nach dem Krieg in Deutschland ein. Damals seien viele Flüchtlinge aufgenommen worden. "Derzeit gibt es weltweit Kriege. Menschen müssen aus Afrika, Syrien oder Afghanistan flüchten, weil es in ihrer Heimat kein sinnvolles Leben für sie gibt", sagte Berthaler. Er appellierte, auch im Sinne der Oberbürgermeisterin, an die Gemeinden, bei der Unterbringung dieser Flüchtlinge mitzuhelfen, die "sehr motiviert sind und sich in die Gesellschaft integrieren wollen".
Nach der feierlichen Kranzniederlegung durch Landrat, Bürgermeister, Vorstand und dem Obmann der Interessengemeinschaft der Krieger- und Veteranenvereine und Soldatenkameradschaften im Landkreis Rosenheim, Pius Graf, wurde im vollen Festzelt mit buntem Programm gefeiert. Schriftführer Volker Melichar stieß mit seiner geschichtlichen Zusammenfassung der Vereinsgründung (wir berichteten) auf großes Interesse.
Noch lebende Veteranen des Zweiten Weltkrieges wurden im Rahmen des Festes zu Ehrenmitgliedern ernannt: Peter Eder, Wilhelm Eder, Fritz Esterer, Thomas Ettenhuber, Arnold Harzer, Simon Mayer, Franz Obermaier, Johann Ostarek, Josef Ostarek, Rudolf Sojer und Ludwig Hartl.
"Die wochenlange Vorbereitungszeit und die viele Arbeit haben sich gelohnt. Wir wurden unglaublich von der Bevölkerung unterstützt", resümierten Festleiter Adam und Vorstand Hefele. Das Duo war mit dem reibungslosen Ablauf der Großveranstaltung und der Resonanz mehr als zufrieden. Am heutigen Montag endet die fünftägige Festwoche mit einem Kesselfleischessen.
Text: Daniela Lindl

Bezirkstreffen 2013

Am 9.6.2013                                                                     Das OVB berichtet:

 

Bezirkstreffen der IG Rosenheim in Schwabering

 

"Friedensbotschaft aktiv vermittelt"

Gemeinsam mit den Feiern zum 140-jährigen Bestehen des Krieger- und Veteranenvereins Schwabering veranstaltete die Interessengemeinschaft der Krieger-, Veteranenvereine und Soldatenkameradschaften im Landkreis Rosenheim (IG) ihr 51. Bezirkstreffen.

Gedachten der Kriegstoten: Kaplan Tobias Hartmann, Veteranenvorstand Josef Eckl, Landrat Josef Neiderhell und IG-Obmann Pius Graf (von links). Foto niessen

Schwabering/Landkreis - Strahlendes Wetter sorgte am Festtag für beste Stimmung unter den 1500 Besuchern. In vier Zügen zogen die Vereine mit ihren Fahnen zum aufgebauten Feldaltar. "70 Jahre Frieden in Deutschland. Vielleicht haben wir aus der Geschichte doch etwas gelernt", meinte Kaplan Tobias Hartmann in seiner Predigt beim Festgottesdienst. Der Schirmherr, Rosenheims Landrat Josef Neiderhell, erklärte: "Seit 70 Jahren leben wir in Deutschland in Frieden und die Veteranen- und Kriegervereine vermitteln aktive Friedensbotschaft."

Zum Gedenken an die Toten der Kriege legten der Obmann der IG, Pius Graf, Landrat Neiderhell und Veteranenvorstand Josef Eckl einen Kranz nieder. Dann wurde die restaurierte Vereinsfahne von 1955 feierlich geweiht. Schon am ersten Tag hatte die IG beim Gedenken am Kriegerdenkmal in Schwabering, zusammen mit dem Veteranen- und Kriegerverein Schwabering aller Toten und Vermissten kriegerischer Auseinandersetzungen gedacht.

Im Festzelt zeichnete Obmann Graf den Ersten Vorstand Josef Eckl des Veteranen- und Kriegervereins Schwabering, Zweiten Vorstand Josef Schlosser, Zweiten Kassier Helmut Siegl, Fähnrich Josef Berghammer, Reservistenvertreter Alfred Kronast, und Kassenprüfer Hubert Demmel mit dem Verdienstabzeichen der IG aus.

Die Anfänge der Interessengemeinschaft gehen bis ins Jahr 1891 zurück. Zunächst bestand ein Zusammenschluss von Vereinen unter dem Namen "Gauverband". 1951 fanden sich die Vorstände von 15 Veteranenvereinen zusammen und gründeten die Interessengemeinschaft der Krieger- und Soldatenvereine der Stadt- und Landkreise Rosenheim - Bad Aibling. 1963 verzeichnete die Interessengemeinschaft der Krieger-, Veteranenvereine und Soldatenkameradschaften im Landkreis Rosenheim (IG) 34 Mitgliedsvereine.

 

IG hat heute 86 Mitgliedsvereine

Aus der Kriegerwallfahrt nach Tuntenhausen entwickelte sich das Bezirkstreffen, das nach einer großen Feier zum 50-jährigen Bestehen im Vorjahr in Zaisering-Leonhardspfunzen heuer in Schwabering ausgetragen wurde. Die IG hat inzwischen 86 Mitgliedsvereine. Seit 2003 ist Graf der Obmann. Ihn unterstützen Zweiter Vorstand Michael Schweinsteiger, Schriftführer Georg Plankl und Kassier Josef Wimmer. ni

Herzlichen Dank für Ihr Interesse an unserer IG

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Pius Graf